Willkommen bei „Kunst glücklich leben“

Du suchst nach deinem Platz im Leben als Künstler*in? Du weisst nicht, welchen Weg du nehmen sollst? Du zweifelst häufig an dir selbst oder dem Sinn deines Schaffens? Dann bist du hier richtig.

Willkommen auf meinem Blog zum Leben als Kreative*r! Hier gibt es Tipps, Strategien und Inspirationen dazu, wie sich so ein Künstler*innen-Dasein in einer gesunden und sinnvollen Weise gestalten lässt. Es ist kein Handbuch darüber, wie man erfolgreich wird, das können dir andere besser erklären. Was mir wichtig ist, sind Zufriedenheit und Glück.

Wenn das, was dich einmal glücklich gemacht hat, dich nur noch belastet, wenn du mehr auf Followerzahlen schaust als auf dein Projekt, wenn du in deinem Brotjob lustlos die Zeit absitzt, bis „der Traum“ wahr wird, dann geht es dir gleich wie einst mir. Frieden damit zu schliessen und herauszufinden, was mir wirklich etwas bedeutet, war und ist ein langer, schwerfälliger und manchmal schmerzvoller Prozess. Er bringt jedoch viele wertvolle Erkenntnisse, die ich auf diesem Blog mit dir teilen werde.

Damit du sicher sein kannst, dass das alles nicht nur irgendein leeres Positivity-Blabla ist, möchte ich dir ein bisschen etwas über meinen Hintergrund erzählen.

Ich bin Autorin. Meine Kunst ist das Schreiben von Geschichten. Das tue ich, wie die meisten, schon seit ich denken kann. Als ich vor zehn Jahren angefangen habe, meine Manuskripte an Agenturen und Verlage zu schicken, wollte ich vor allem eins: Eine Veröffentlichung. Denn das bedeutete für mich Erfolg, es bedeutete, eine „richtige Autorin“ zu sein und es bedeutete, „dem Traum“ ein Stück näher zu kommen. Ich war überzeugt, hätte ich diese Hürde erst einmal geschafft, würde sich alles andere wie ein roter Faden entrollen und ich würde die supererfolgreiche Super-Autorin werden, die ich glaubte, sein zu wollen.

Dem war nicht so. Ich musste feststellen, dass viel mehr dahinter steckt, als ich dachte. Meine erste Veröffentlichung lief nicht besonders gut, ich hatte nicht die geringste Ahnung davon, wie man Werbung macht, und ich fühlte mich zunehmend schlecht, weil ich mich mit anderen verglich, die ich für gewandter in diesen Dingen hielt. Bis ich schliesslich eine Krise bekam. So ein richtig übles Down, während dem ich ernsthaft daran dachte, mit dem Schreiben aufzuhören.

Das konnte ich dann aber nicht. So habe ich erst einmal eine Weile lang nur für mich geschrieben, bevor ich dann 2018 noch einmal neu angefangen habe. Seitdem habe ich zwei Bücher und einen Blogroman im Selfpublishing veröffentlicht. Ich habe versucht, einen stabilen Veröffentlichungsrhythmus zu finden und mich als Autorin zu etablieren. In dieser Zeit habe ich vieles ausprobiert und letztendlich einen Weg gefunden, der für mich passt. Grosser Erfolg? Fehlanzeige.

Aber ich habe etwas viel Wichtigeres: mein Glück. Ich weiss heute, dass Verkaufs- und Followerzahlen nicht alles sind, was zählt. Dass ich auch im Kleinen etwas Wichtiges beitragen kann. Und dass ich mich jahrelang selbst blockiert habe, weil ich dachte, Erfolg und Glück wären dasselbe. Spoiler: Ist nicht so.

Weil ich damals echt jemanden hätte gebrauchen können, der mir das alles aufgezeigt hätte, betreibe ich diesen Blog. Ich werde die Inhalte zwar auf meine Erfahrungen stützen, aber ich glaube, dass jede*r die Gedanken und Schlüsse daraus auf seine Weise für sich nutzen kann. Jedenfalls ist das mein Ziel. Ich möchte jenen, denen es genauso geht, helfen, ebenfalls ihren Frieden mit dem Künstler*innendasein zu finden – unabhänging vom Erfolg.

Wenn du bis hierher gelesen hast, bist du wahrscheinlich jemand, der in diese Reise durch das eigene Künstler*innenherz mit einsteigen möchte. Herzlich willkommen!

Du möchtest nichts verpassen? Jeder Beitrag von diesem Blog wird auch mit meinem Newsletter verschickt, bequem direkt ins Mail-Postfach. Hier kannst du den Newsletter abonnieren. Alternativ kannst du mir aber auch direkt im WordPressreader oder auf Instagram @kunstgluecklichleben folgen (einfach ganz unten auf eines der Bilder klicken). Ich freue mich, wenn du dabei bist!